2017

 


Tschüss Frau Schwarz!

Ich sage Tschüss!

Nach fast 38 Dienstjahren beende ich am 13. Oktober meinen aktiven Dienst an der Gustav-Freytag-Schule.

Da sich Schule stark verändert hat, werde ich mich wohl nicht all zu sehr zurücksehnen.

Ich bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen, die mit mir den Schulalltag bewältigt haben und die ich bestimmt vermissen werde.

Ein besonderes „Danke schön“ an die Sekretärinnen, den Hausmeistern und unseren unermüdlichen Putzfeen, die stets für mich da waren, mich unterstützt haben und meine Wünsche schnell umgesetzt haben.

Tja und den Schülerinnen und Schülern – Danke,

  • dass ihr mich jung gehalten habt,
  • dass ihr mich immer auf dem Laufenden der neuesten Mode- und Musikrichtungen gehalten habt,
  • dass ihr mich mit Fragen nach „Hitze frei“ und Stundenausfall freundlichst genervt habt,
  • dass ihr manchmal richtig fleißig ward,
  • dass ihr mir häufig im Nachhinein – wenn ihr die Schule verlassen hattet- ein positives Feedback zu meinem Unterricht gegeben habt.

Also macht’s alle gut.

Den Kolleginnen und Kollegen viel Kraft für die Herausforderungen der nächsten Jahre.

Herzlichst
Eure Fr. Schwarz (Konrektorin)


Am 12. Juni 2017, um 10 Uhr ging es los! Die Klassen 10b und 10c sind gemeinsam mit vier Lehrern (Frau Mani, Frau Lehmann, Herr Kaiser und Herr Kisla) nach Hamburg losgefahren. Angekommen in der bestens gelegenen Jugendherberge, ging die Klassenfahrt so richtig los.

Am ersten Abend wurde gemeinsam die einzigartige Reeperbahn besichtigt. In den darauffolgenden Tagen haben die Schüler viele neue Eindrücke gewinnen können. Etwas Kultur mit dem Besuch des Musicals „Hinterm Horizont“ und viel Action in den „Heide Park“. Die Stadt Hamburg wurde ausgiebig kennengelernt. In der Freizeit, auf dem Wasser, zu Lande und auch in Miniaturform im „Miniatur Wunderland“.

Am 16. Juni 2017 ging es in Stop-and-Go-Tempo zurück nach Berlin. Es war eine wundervolle, lustige, interessante, aufregende und bestimmt auch unvergessliche Klassenfahrt für alle Beteiligten.


Die Gustav-Freytag-Schule lädt Sie und Ihr Kind zum

Tag der offenen Tür
am 11.01.2018
von 18:00 bis 20:00 Uhr

ein.

Alle Kolleginnen und Kollegen der Schule sind bereit, Ihre Fragen betreffs des neuen schulischen Lebens-abschnittes Ihres Kindes zu beantworten. Auch der Förderverein wird sich vorstellen. In vielen Räumen werden dazu kleine Präsentationen und Aktionen vorbereitet, um Ihnen und Ihrem Kind einen bunten Querschnitt durch unser Schulleben zu geben.

Unser Anmeldezeitraum für die Anmeldung Ihres Kindesan der Gustav-Freytag-Schule ist vom 13.02. – 21.02. 2018.


Unser Weihnachtskonzert!

weihnachtskonzert

Besuch der Klasse 9a im School-Lab des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt

Am Freitag, dem 12. Mai 2017 besuchte die Klasse 9a gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Faulkner das School-Lab des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Adlershof.

Nach einer langen Anfahrt waren alle schon ganz gespannt, was sie erwartet.

Spannend blieb es über den ganzen Tag hinweg, denn die Schüler durften nicht nur eigene 3D-Fotos herstellen und erfahren, wie das dreidimensionale Sehen funktioniert, sondern auch mit Wärmebildkameras arbeiten und mit Hilfe von Experimenten herausfinden, wie Solarenergie funktioniert; also wie aus den Sonnenstrahlen letztendlich Strom entsteht.

Gemeinsam hatten alle viel Spaß und würden jederzeit gerne wieder das DLb Lab besuchen.

PS: Falls du eine 3D-Brille hast, setze sie auf und schau dir unsere Bilder noch einmal genauer an! 🙂


Am 17. Juli hat die GFS ein 60-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Nachrichten über die kommende Feier sahen wie folgt aus:

Die Flyer können hier heruntergeladen werden:


Besuch einer Delegation von Pädagog/innen aus Moskau,  Bereich Inklusion und Sprachförderung, am 27. April 2017

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit Modul e.V.  besuchte unsere Schule

am 27. April 2017 eine russische Delegation von Lehrern und Studenten der Pädagogischen Universität aus Moskau. Sie interessierten sich sehr für unsere inklusive Förderung und wir konnten den Moskauer Kollegen in einem anregenden Fachaustausch unsere pädagogische Arbeit und die Lernumgebung vorstellen. Über die Möglichkeit einer kleinen Hospitation im Unterricht haben sich unsere Gäste besonders gefreut. Vielen Dank an unsere Schulleitung, das sonderpädagogische Team und unsere russisch sprechenden Lehrer, die der Delegation einen interessanten Einblick in unsere Schule und die pädagogische Arbeitsweise ermöglichten.